Spirito di Vino

Ein Zucchero-Konzert ist immer ein Erlebnis. Erfüllte Stunden mit Musik vom Feinsten. „Ich beginne meine Konzerte gerne mit Rock und gehe dann zu den Balladen. Ein Konzert ist für mich wie Liebe machen. Es gibt ein Vorspiel und muss eine Steigerung haben, um dann mit dem Publikum zusammen den Höhepunkt zu erreichen.“ Adelmo Fornaciari, wie Zucchero mit richtigem Namen heißt, gilt als Vater des italienischen Blues.

Schon im Alter von neun Jahre hängte er seine Fußballschuhe an die Wand und begann wie ein Wilder zu üben. „Als ich die Gitarre sah, war’s um mich geschehen. Ich löcherte meinen Vater sie mir zu kaufen – erfolgreich.“ Schon bald gründete er seine erste Band und eiferte seinen Idolen nach. Otis Redding gehörte dazu, ebenso wie die Stones. Das war für das Italien der 60/70er Jahre eher ungewöhnlich, aus dem Radio tönten damals Songs wie Azzuro oder Tornero, Rock war eher ein Minderheitenprogramm.

Schon bald entdeckte er den Blues für sich und zog in den 70er Jahren mit seinen Bands „Sugar & Daniel“ und später „Sugar & Candies“ durch Italien. Mit Senza una donna gelang ihm 1987 der endgültige weltweite Durchbruch, vor allem Dank der Version zusammen mit Paul Young. Eine unglaubliche Karriere nahm ihren Lauf.

So kraftvoll seine Texte und Lieder sind, so energiegeladen sind auch seine Weine. „Musik
und Wein sind beides unverzichtbare Sinnesgenüsse“, sagt Zucchero selbst und lebt seinen Fans ein Leben im Zeichen des Genusses vor.

Unser Weingut

Geschichte & Freundschaft

Freundschaften zeugen oftmals Geschichten – und so lag es auf der Hand, dass es zwischen dem Blues-Rock Star Zucchero und seinem “Celebrity”-Winemaker Paolo Bosoni zu einer Wein-“Story” kommen musste.

1966 übernahm Paolo Bosoni die Führung des familiengeführten Unternehmens, welches zu Beginn des Jahrhunderts von seinem Großvater, einem unabhängigen Bauern und Tierzüchter gegründet und danach von seinem Vater Oriente Bosoni weitergeführt wurde.

Auf 65 Hektar eigenen Reblächen in der Magra-Ebene zwischen den Apuanischen Alpen und dem Ligurischen Meer widmet sich die Familie passioniert dem, auf Qualität statt Quantität, fokussierten Weinanbau. Das Finden der Frucht-orientierten, delikaten Balance zwischen Tradition und Innovation steht dabei bei den Weinen im absoluten Vordergrund.

Die vielfältige Natur und die exponierte Lage der “Colli di Luni”- Weinregion begünstigen den Ausbau des heimischen und eleganten Vermentino, den traditionellen und bekannten Malvasia und Albarola Rebsorten, sowie der wunderbaren Sangiovese, Ciliegiolo und Merlot-Trauben.

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, wie die begehrten drei Gläser – “Tre Bicchieri” – des Gambero Rosso oder des Decanter World Wine Awards zollen der stetigen Bemühung nach Regionalität, Authentizität und Qualität Rechnung.

Spirito di Vino

Ligurien ist eine der malerischsten italienischen Regionen, jene Küstenlandschaft zwischen Ventimiglia und La Spezia. Wenn es um Wein geht, nach dem Valle d’Aosta die kleinste Weinbauregion Italiens mit gerade einmal knapp 1.500 Hektar Rebfläche und einer jährlichen Weinproduktion von ca. 65.000 Hektoliter.

Die Region mit der Hauptstadt Genua liegt unterhalb des Piemont, grenzt an die Toskana und zieht sich bis an die französische Grenze hin. Der Weinbau hat hier schon eine lange Tradition. Bereits der griechische Historiker Strabo erwähnte im 1. Jahrhundert v. Chr. die ligurischen Weine und der berühmte Arzt Andrea Bacci schwärmte im 16. Jahrhundert über sie, dass sie sogar Steine zum Blühen bringen könnten. Nun, da hat er nicht ganz unrecht, denn die knapp 1.500 Hektar Rebfläche ziehen sich entlang der zerklüfteten und steilen Berghänge am Ufer, so dass man von weitem tatsächlich meinen könnte, hier würde der Fels Blüten tragen.

Die meisten Weißweine, die etwa 40 Prozent der Produktion betragen, werden aus der Sorte Vermentino erzeugt und liefern dezent fruchtige Tropfen, die gelegentlich etwas Trebbiano oder Malvasia enthalten können. Die besten Rotweine kommen aus der Gegend um Riviera Ligure di Ponente und enthalten die Sorten Ormeasco, eine lokale Variante des Dolcetto, oder Rossese und sind leicht fruchtig, würzig und etwas rustikal.

DOC-Weine in Ligurien

Cinque Terre e Cinque Terre Sciacchetrà, Colli di Luni, Colline di Levanto, Golfo del Tigullio-Portofino oder Portofino, Pornassio oder Ormeasco di Pornassio, Riviera Ligure di Ponente, Rossese di Dolceacqua oder Dolceacqua, Val Polcèvera.

IGT-Weine in Ligurien

Colline del Genovesato, Colline Savonesi, Liguria di Levante, Terrazze dell’Imperiese.

x
0
    0